Samstag, 20. Mai 2017

[Rezension] Die Heuhaufen-Halunken von Sven Gerhardt

Ab 8 Jahren
Mit Illustrationen von Vera Schmidt
Gebundenes Buch, Pappband
ISBN: 978-3-570-17389-3
Erschienen: 22.05.2017


Klappentext: Keine Frage, Meggy liebt Dümpelwalde, auch wenn es von Fremden gerne als »Ende der Welt« bezeichnet wird. Blöd nur, wenn die Sommerferien anstehen und kein Urlaub in Sicht ist. Aber Meggy wäre nicht die Anführerin der Halunken, hätte sie nicht längst eine geniale Ganovenidee. Im Bandenquartier in der alten Scheune überzeugt sie ihre Freunde von ihrem großen Ferien-Rettungsplan: Einem richtigen Halunken-Urlaub mit Zelt am Badesee – natürlich ohne Eltern, dafür mit dem alten Volvo aus der Scheune. Helfen soll Stadtkind Marius, der angeblich schon so einige krumme Dinger gedreht hat. Und siehe da, der Halunken-Plan geht auf, bis die abenteuerliche Fahrt abrupt auf der Kuhweide von Bauer Kunze endet.

Quelle: cbj Verlag 


Rezension:

Als große Kinderbuchliebhaberin bin ich immer auf der Suche nach schönen und lustigen Büchern für Kinder und auch Jugendliche. Als ich das erste Mal das witzige Cover der Heuhaufen-Halunken gesehen hatte, wusste ich sofort, dieses Buch wird mir ganz sicher gefallen! Schon der Titel klingt super und verspricht eine abenteuerliche und unterhaltsame Geschichte. Wie von mir erwartet haben Titel, Cover und Klappentext haben nicht zu viel versprochen: der erste Band der Heuhaufen-Halunken von Sven Gerhardt ist ein richtig gut gelungener Auftakt einer neuen lustigen Kinderbuchreihe ab 8 Jahren!

Die Sommerferien haben begonnen und obwohl Meggy ihr Heimatdorf Dümpelwalde sehr gerne hat, graust es ihr etwas vor der vielen freien Zeit, in der urlaubsmäßig nichts ansteht. Dümpelwalde ist ein kleines Dorf auf dem Lande, in dem wirklich nichts los ist. Aber Meggy ist schließlich die Anführerin der Heuhaufen-Halunken. Die Halunken sind eine gefürchtete Bande, die schon so allerhand Schabernack veranstaltet haben und die sogar ein richtiges Bandenquartier besitzen: die alte Scheune von Meggys Eltern. Zusammen erstellen die Heuhaufen-Halunken einen genialen Plan, wie die Ferien doch noch gerettet werden können: Urlaub am Badesee – und zwar ganz ohne Eltern! Mit dem alten Volvo aus der Scheune soll es zu ihrem Urlaubsziel gehen. Nur blöd, dass dessen Schlüssel nicht mehr auffindbar ist. Da kommt das Stadtkind Marius genau zur richtigen Zeit: er verbringt bei seiner Oma in Dümpelwalde seine Ferien und hat schon so einige krumme Dinger gedreht. Behauptet er zumindest. Doch mit seiner Hilfe scheint der Halunken-Plan wirklich zu klappen. Na ja, teilweise zumindest...

Ach ja, was hatte ich hier Spaß beim Lesen. Ich bin vom dem Buch wirklich hellauf begeistert! Es ist witzig und steckt voller origineller Ideen. Als 10-jährige hätte ich dieses Buch geliebt, da ich mit dem Alter in meiner Bandenphase war und selbst unbedingt so eine coole Bande wie die Heuhaufen-Halunken haben wollte. Heute, als Erwachsene, habe ich diesen Traum natürlich aufgegeben, aber Bücher über lustige Bandengeschichten lese ich nach wie vor liebend gerne!
Ich bin richtig froh, dass ich dieses Buch entdeckt habe. Innerhalb eines Tages habe ich es durchgelesen, so gut hat es mir gefallen. Der Schreibstil ist toll, er ist leicht und kindgerecht und liest sich sehr angenehm. Durch die relativ große Schrift und die vielen witzigen Illustrationen von Vera Schmidt bin ich förmlich durch die Seiten geflogen. Schade eigentlich, denn so war der Lesespaß leider wieder viel zu schnell für mich vorbei gewesen.
Dieses Buch macht einfach richtig gute Laune. Das Leben auf dem Lande wird hier toll beschrieben; man kann sich von allem ein ganz genaues Bild machen.

Die Charaktere gefallen mir sehr gut. Allen voran die Halunken, die allesamt spitze sind! Meggy, als die Anführerin, ist sehr selbstbewusst, vorwitzig und hat jede Menge guter Ideen. Ihr kleiner Bruder Schorsch, der in Wirklichkeit Georg heißt, ist ebenfalls recht frech und träumt davon, einmal Profiboxer zu werden. Dann ist da noch Knolle(richtiger Name Ben), dessen große Leidenschaft das Essen ist und der daher etwas pummelig ist. Alfons ist recht schlau und hat oft seinen eigenen Kopf. Und ach ja, dann ist da ja noch Lotte, die Cousine von Meggy und Schorsch, fünf Jahre alt und Nachwuchs-Halunke. Die sechs Kinder zusammen sind die wohl beste Bande der Welt! Oder zumindest die beste Band von Dümpelwalde!

Jedes Halunkenmitglied hat seine speziellen Eigenschaften und Vorlieben und über so manche musste ich ja sehr schmunzeln. Über Knolles ständige Futterei habe ich mich sehr amüsiert und richtig süß finde ich ja Lotte, die es wirklich faustdick hinter den Ohren hat und die super niedlich von Vera Schmidt gezeichnet wird. Auch alle anderen Illustrationen sind großartig, immer passend zur Handlung und vor allem eines: witzig! Richtig toll finde ich ja die Steckbriefe im ersten Kapitel, in denen jedes Bandenmitglied kurz vorgestellt wird. Sogar mit Berufswunsch, was wirklich sehr unterhaltsam ist.

An jedem Kapitelanfang befindet sich dann auch noch eine lustige Bauernweisheit, die auch immer zu dem Inhalt des jeweiligen Kapitels passt. Auch diese sind sehr kreativ und bringen einen zum Lachen. Klasse fand ich ja diese beiden hier: „Verirrt ein Fremder sich aufs Land, ist er entweder verwirrt oder verwandt“ und „Willste Bauersfrauen nerven, musst du Pferdeäpfel werfen“. Und das sind nur zwei von insgesamt zwölf Kapiteln. Da sind noch so einige nette Sprüche dabei, aber ich möchte hier ja auch nicht zu viel verraten.
Neben dem tollen Lesespaß steckt in dem Buch auch noch eine sehr schöne Botschaft drin: dass man immer ehrlich zueinander sein soll und anderen nichts vorflunkern soll, nur um sich interessanter zu machen. Freunden kann man immer vertrauen und sich auf sie verlassen.

Dieses Thema hat das Buch für mich nur noch perfekter gemacht! Ich habe hier wirklich überhaupt nichts zu bemängeln. Da die Bandenmitglieder sowohl weiblich als auch männlich sind, ist das Buch auch wunderbar für Jungen und Mädchen gleich gut geeignet. Vom Verlag wird das Buch ab 8 Jahren empfohlen und dieser Altersempfehlung schließe ich mich an. Kinder werden ganz sicher genauso begeistert sein wie ich! Ich freue mich ja schon sehr auf den zweiten Band, der im September 2017 erscheinen wird! Da bin ich ja mal gespannt, was für krumme Dinger unsere Halunken noch so drehen werden!


Fazit: Sehr zu empfehlen! Witzig, spannend und originell! Ein tolle Abenteuerbandengeschichte auf dem Lande, bei der man viel zum Lachen, Schmunzeln und Mitfiebern hat. Die vielen schönen Illustrationen von Vera Schmidt sind absolut perfekt und passen hervorragend zu dieser lustigen Geschichte! Von mir erhält der erste Band der Heuhaufen-Halunken volle 5 von 5 Sterne!


Vielen Dank an das Bloggerportal und den cbj Verlag, die mir dieses tolle Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben! 

Freitag, 19. Mai 2017

[Rezension] Die Feenschule: Ein Einhorn für Rosalie von Barbara Rose

Band 3 
Einband und farbige Illustrationen von Naeko Ishida
96 Seiten · gebunden
ab 6 Jahren
ISBN-13: 978-3-7891-4628-2
Erscheinungstermin: Februar 2017


Klappentext: 


Eine Blumenfee, ein Einhorn und eine zauberhafte Freundschaft! Rosalie kann ihr Glück kaum fassen: Direkt aus den Kristallbergen kommt eine ganze Herde Einhörner an die Blütenwaldschule, um sich in den Dienst der kleinen Feen zu stellen. Das Einhorn Jolanda und Rosalie werden schnell unzertrennlich, sie reiten und kuscheln viel. Doch das tägliche Striegeln und Ausmisten ist Rosalie schon bald lästig und sie vernachlässigt ihr Einhorn. In einer stürmischen Nacht bricht Jolanda kurzerhand aus ihrem Stall aus und haut ab. Mit Hilfe ihrer Freunde findet die kleine Blumenfee ihr Einhorn wieder und schwört, sich fortan gut um Jolanda zu kümmern.

Quelle: Oetinger Verlag


Rezension:

  
Es handelt sich hier um den dritten Band der „Feenschule“-Reihe von Barbara Rose. Nachdem ich von den ersten beiden Bänden hellauf begeistert gewesen bin, habe ich mich auf diesen Teil schon sehr gefreut!
Feenbücher gibt es mittlerweile ja recht viele und ich kenne auch schon so einige schöne. Die „Feenschule“-Reihe gehört dabei eindeutig zu meinen Lieblingsbüchern! Auch der dritte Band ist einfach nur zauberhaft und großartig. Besonders zu empfehlen ist er für junge Mädchen, zum Selberlesen ab etwa 7 Jahren. Aber auch zum Vorlesen bietet sich diese Reihe wunderbar an.

In diesem Buch erlebt Rosalie also ihr drittes Abenteuer. Ich rate übrigens, die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Die Bücher schließen immer ziemlich direkt aneinander an. Ich könnte mir vorstellen, dass es ansonsten vielleicht zu kleinen Verständnisproblemen kommen könnte, wenn man das Wissen aus den Bänden davor nicht hat.

Die Blumenfee Rosalie hat sich mittlerweile schon recht gut in der Feenschule eingelebt. Diese wird wirklich immer toll beschrieben! Wäre ich eine kleine Fee, würde ich auch liebend gerne auf diese Schule gehen. Auf dieser bekommt sogar jede Fee ein eigenes Einhorn. Wohl ein Traum jedes Mädchens. Auch Rosalie kann ihr Glück kaum fassen. Sie wird von dem Einhorn Jolanda ausgesucht und zusammen erleben die beiden in diesem Buch ein tolles und spannendes Abenteuer.
Pferdemädchen werden von dem dritten Band ganz sicher besonders begeistert sein. Es geht hier zwar nicht um Pferde, sondern um Einhörner, aber diese Tiere sind ja doch sehr gut miteinander zu vergleichen.

Was ich an dem Buch besonders schön finde, ist, dass es hier um das Thema Freundschaft geht. Ein Thema, welches ich immer wieder sehr wichtig für Kinderbücher finde. Auch die Themen „sich um den anderen kümmern“ und „sich auf den anderen verlassen können“, werden hier sehr schön in die Geschichte eingebaut.
Ich habe die Blumenfee Rosalie, ihre Freundin Nikki und deren magische Feenwelt schon seit dem ersten Band sehr lieb gewonnen. Die Geschichten sind liebenswert und wunderschön und die vielen farbigen Illustrationen von Naeko Ishida sind großartig! Sehr liebevoll gezeichnet und das Anschauen wird niemals langweilig, so viele tolle Details sind darin zu finden.
Ich liebe die Feenschule Bücher sehr, obwohl ich Erwachsen und kein kleines Mädchen mehr bin. Diese Reihe ist einfach für Jedermann absolut lesenswert!
Ich freue mich ja schon sehr auf den vierten Band, der im Sommer 2017 erscheinen wird! Und hoffentlich werden noch viele weitere Bände folgen.



Fazit: Erneut ein magisches und zauberhaftes Abenteuer aus der „Feenschule“-Reihe. Für junge Mädchen ist das Buch besonders zu empfehlen, aber auch älteren Lesern kann ich diese wundervolle Reihe sehr ans Herz legen. Wie die ersten beide Bände ist auch der dritte Band witzig, spannend und voller wunderschöner Illustrationen. Von mir erhält „Die Feenschule: Ein Einhorn für Rosalie“ volle 5 von 5 Sterne!


[Gewinnspiel]

Hurra, seit zwei Wochen habe ich nun endlich einen Blog! Bisher macht er mir irre viel Spaß! Von meiner Freude möchte ich Euch etwas abgeben und verlose den neuen Roman von Sarah Dessen. Bis nächsten Freitag, den 26.05 könnt Ihr euch bewerben. Schreibt einfach einen netten Kommentar unter diesen Post. Ganz egal was. Ich freue mich über alles! :-) Aber über weitere Follower würde ich mich natürlich auch sehr freuen.

Quelle: dtv Verlag


So, die Gewinnerin steht fest! Haben ja leider nur Vier mitgemacht, aber na gut, mein Blog ist ja auch noch ziemlich unbekannt. ;)
Vielen Dank an euch Vier, dass ihr meiner Einladung gefolgt seit! An die drei, die nun leider leer ausgehen: ich mache ganz sicher immer mal wieder ein schönes Gewinnspiel und sage euch dann auch immer gerne rechtzeitig Bescheid. Also nicht traurig sein, dass es dieses Mal nicht geklappt hat.
Ich habe einfach mit geschlossenen Augen einen Zettel gezogen und die glückliche Gewinnerin ist.......Solveig! Herzlichen Glückwünsch! Nun brauche ich nochmal deine Adresse, die habe ich leider nicht mehr. Kannst du mir ja über Facebook oder LB schreiben, dann schicke ich das Buch am Montag los. :)
Liebe Grüße
Corinna 
 

[Rezension] Warum Kater Konrad ins Wasser sprang und eine Maus in die Luft ging von Sabine Ludwig

Hörbuch CD (gek.)   
Laufzeit: 2h 28
ISBN: 978-3-8371-3418-6
Erschienen: 21.03.2016

Klappentext:
Kater Konrad stehen die Schnurrhaare zu Berge: Sein Pausenbrot spricht! Die gut genährte Bio-Maus ist nicht etwa mausetot, sondern quicklebendig! Ehe er sich versieht, hat er die vorwitzige Mäusedame Marie-Antoinette ins Herz geschlossen. Wie peinlich!! Als sie von Konrads Klassenkameraden Kurt und Kaspar entführt wird, muss Konrad über sich selbst hinauswachsen, um seine Freundin zu retten.




Quelle: cbj Verlag 


Rezension:

 
Da mir das Buch zu diesem Hörbuch so gut gefallen hatte und ich dann gesehen habe, dass die Lesung mit Oliver Rohrbeck ist, wollte ich auf diesen schönen Hörspaß keine Minute länger mehr verzichten. Von dieser schönen und witzigen Geschichte kann ich einfach nicht genug bekommen.
Sabine Ludwig gelingt es immer wieder, total lustige und originelle Kinderbücher zu schreiben. Diese werden dann zu meiner Freude oft von sehr guten Sprechern als Hörbuch vorgelesen, wie auch hier bei Kater Konrad. Oliver Rohrbeck, vielen wohl bekannt als der Justus Jonas in den Drei Fragezeichen, der aber auch als Synchronsprecher ständig im Fernsehen zu hören ist, liest hier mal wieder großartig und ich hatte sehr viel Spaß beim Zuhören.

Die Geschichte handelt von dem kleinen Kater Konrad. Dieser hat es nicht gerade einfach. Seine Mutter behandelt ihn wie ein Baby, seine große Schwester ist zickig und nervig und in der Schule wird Konrad immer von seinen beiden Mitschülern Kurt und Kaspar geärgert. Seine Mutter liefert ihnen da leider auch nur noch mehr Stoff zum Hänseln. Jeden Morgen bringt sie ihren Sohnemann zur Schule, trägt seine Schultasche und nennt ihn vor allen „Konrädchen“. Doch sein Leben ändert schlagartig, als eines Tages plötzlich die Maus auf seinem Schulbrot zu ihm spricht! Konrad will die Maus, die sich Marie-Antionette nennt, so schnell wie möglich wieder loswerden. Ein spannendes Abenteuer beginnt, bei dem dann sogar noch Hunde eine große Rolle spielen werden…

Ich bin von dem Hörbuch restlos begeistert. Ich kenne ja, wie oben bereits erwähnt, das Buch dazu. In diesem gibt es viele schöne schwarz-weiß Illustrationen, die hier bei der Lesung natürlich verloren gehen. Das macht aber eigentlich gar nichts. Die Geschichte kommt auch ohne Bilder sehr gut aus, da sie super witzig, spannend und herzallerliebst ist. Ich habe mich ja schon ganz am Anfang der Geschichte köstlich über den Besuch beim Metzger amüsiert oder über das Essen, welches die Mutter an dem Tag zubereiten möchte: Katzenberger Klöpse. Diesen Namen finde ich einfach nur genial!
Auch sonst ist die Geschichte voller kreativer und witziger Ideen. Klasse vorgelesen von Oliver Rohrbeck. Wie von mir gewohnt liest er sehr angenehm, verstellt gekonnt seine Stimme und betont genau richtig.

Die Geschichte mit Kater Konrad Kater ist für Kinder ab etwa 8 Jahren sehr zu empfehlen. Aber auch älteren Generationen kann ich das Hörbuch oder auch das Buch wärmstens ans Herz legen. Konrad und die Maus Marie-Antionette muss man einfach gern haben.

Die Botschaft, die die Geschichte vermittelt, finde ich besonders schön: man soll sich nicht von anderen unterkriegen lassen, man soll nicht alles hinnehmen und sich gegenseitig helfen. So viele tolle Themen und alle sind hier wunderschön in der Geschichte verpackt. Zudem handelt das Hörbuch von Freundschaft, Mut und Mobbing. Ein wirklich richtig tolles Abenteuer, bei dem man auch noch sehr viel lernen kann.


Fazit: Sehr zu empfehlen! Ich finde beides super, sowohl das Buch als auch das Hörbuch. Die Charaktere sind allesamt spitze und Oliver Rohrbeck liest mal wieder grandios. Bei mir wird „Warum Kater Konrad ins Wasser sprang und eine Maus in die Luft ging“ wohl noch öfter im CD-Spieler laufen. Ich bin wirklich hellauf begeistert und gebe dem Hörbuch volle 5 von 5 Sterne!



Donnerstag, 18. Mai 2017

[Rezension] Anything for Love von Sarah Dessen

dtv Junior 
Aus dem Amerikanischen von Michaela Kolodziejcok 
Deutsche Erstausgabe, 464 Seiten, ab 12
ISBN 978-3-423-71722-9
Erschienen: 5. Mai 2017

Klappentext: 

Dass Sydneys Leben auf den Kopf gestellt wird, nur weil sie eine Pizzeria betritt, hätte sie nicht für möglich gehalten. Doch so, wie es im Moment läuft, kann ihr Leben einige Änderungen gut gebrauchen. Ihr Grundgefühl: unsichtbar. Denn zu Hause dreht sich alles nur um ihren Bruder, weil er betrunken einen Jungen angefahren hat und nun im Gefängnis sitzt. Dass ihre Mutter seine Schuld an dem Unfall ignoriert, macht die Sache nicht leichter für Sydney. Bis sie in der Seaside Pizzeria Mac und Layla kennenlernt, deren Familie so ganz anders ist als ihre: chaotisch und warm, laut und liebenswert. Unvoreingenommen wird Sydney willkommen geheißen. Und wenn Mac sie ansieht, fühlt sie sich alles andere als unsichtbar …

Quelle: dtv Verlag 

Rezension:

 
Als ein großer Fan von Sarah Dessens Büchern war ich auf ihren neuen Jugendroman „Anything for Love“ schon sehr gespannt. Das Cover gefällt mir recht gut, auch wenn ich es eigentlich nicht so gerne mag, wenn man richtige Menschen vorne auf Büchern sieht. Für Sarah Dessens Bücher ist dies aber eben typisch und passt somit wunderbar zu ihren anderen Werken.

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen. Durch den flüssigen und lockeren Schreibstil liest es sich sehr angenehm. Mit Humor und viel Liebe zum Detail wird in dem Buch eine tolle Atmosphäre geschaffen. Genau so, wie ich es von den Romanen der Autorin gewöhnt bin.
Die Handlung ist sehr ruhig und stellenweise vielleicht etwas langatmig. Besonders der Anfang ist ein bisschen zäh. Aber man sollte das Buch dennoch bloß nicht weglegen! Ich persönlich kenne das ja von so einigen Büchern von Sarah Dessen, dass man sich durch die ersten Kapitel etwas durhkämpfen muss. Aber bisher hat sich das immer gelohnt; es gab bis jetzt noch keinen Roman von der Autorin, der mir wirklich gar nicht gefallen hat.

Wie so oft baut die Autorin sehr gefühlvolle und oft auch bedrückende Themen in die Handlung ein. Meistens handeln diese von Familienproblemen, wie auch hier. Die Portogonistin Sydney leidet sehr darunter, dass ihr Bruder Peyton im Knast sitzt. Sie trägt eine Schuld mit sich herum, die gar nicht die ihre ist. Und auch ihre Eltern können nicht so gut mit der Situation umgehen. Die Gefühle von dem Vater erfahren wir so gut wie gar nicht, er ist relativ verschlossen und kaum zu Hause. Dafür geht es hier umso mehr um die Beziehung zwischen Mutter und Tochter. Für die Mutter dreht sich alles immer nur um Peyton. Sydney wird völlig vernachlässigt. Und hier ist dann auch mein erster Kritikpunkt. Für meinen Geschmack hat sich Sydney einfach viel zu wenig gewehrt, hat alles hingekommen und jede Ungerechtigkeit geschluckt. Ich hätte sie ja oft am liebsten mal richtig kräftig durchgeschüttelt, damit sie einmal den Mund aufmacht und ihre Meinung sagt.  

Ansonsten war mir die Protaginistin Sydney aber sehr sympathisch. Ich mochte sie auf Anhieb und auch die anderen Charaktere machen die Geschichte lebendig. Besonders klasse fand ich Layla, mit der sich Sydney an ihrer neuen Schule anfreundet. Layla muss man einfach gern haben. Sie ist frech, witzig, steckt voller kreativen Ideen und ist zudem sehr hilfsbereit und Sydney eine tolle Freundin.
Bei ihrem Bruder Mac dagegen habe ich eine Weile gebraucht. Er ist verschlossen und sehr ernst, aber auch er zeigt im Laufe der Geschichte, was für ein prima Kerl ist.
Auch die anderen Nebenfiguren haben mir sehr gut gefallen, selbst die gruseligen und widerlichen Typen, denn diese haben die Handlung vorangetrieben und etwas mehr Tempo hineingebracht.
Sehr emotional ist das Buch auch. Wenn keine Liebesgeschichte dabei gewesen wäre, wäre ich auch mehr als enttäuscht gewesen. Diese hat mir hier sehr gut gefallen. Sehr realitisch und lebensnah, mit nur wenigen Klischees.
Ich finde, der Autorin gelingt es immer wieder wunderbar berührende Jugendbücher zu schreiben, die sehr authentisch und gefühlvoll und völlig aus dem Leben gegriffen sind. Obwohl alles fiktiv ist, wirkt es dennoch real. Sarah Dessen greift immer wieder gekonnt Themen wie Liebe, Freundschaft und Familienprobleme auf und vereint diese zu wunderschönen Geschichten.

Auch ihr neues Buch hat mir sehr gut gefallen und ich kann es sehr empfehlen! Kritikpunkte sind vorhanden, wie eben das Verhalten von Sydney, dass mich stellenweise wirklich aufgeregt hat oder auch das viele in der Zeit springen. Es wird immer wieder etwas aus Sydneys Vergangenheit erzählt und wirklich oft von Früher zu Jetzt hin und her gesprungen. Leider wurde dies nicht mit Absätzen deutlich gemacht, sodass ich ab und an etwas verwirrt gewesen bin und einem Moment beim Lesen inne halten musste, um wieder richtig in die Handlung hineinzukommen. Besonders am Anfang war das der Fall. Aber das habe ich ja bereits angemerkt: man muss dem Buch etwas Zeit geben, sich zu entwickeln. Aber das sollte man auch, das Lesen von „Anything for Love“ lohnt sich wirklich.


Fazit: Ein wunderschönes Buch. Spannung ist eher wenig vorhanden, dafür kann das Buch mit einem tollen Humor und viel Gefühl punkten. Der Schreibstil ist klasse, von diesem bin ich restlos begeistert. Auch die Charaktere haben mir super gut gefallen. Da leider kleine Kritikpunkte vorhanden sind, gebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen!

Mittwoch, 17. Mai 2017

[Rezension] Aklak, der kleine Eskimo - Spuren im Schnee von Anu Stohner

Gebundenes Buch, Pappband
ISBN: 978-3-570-17228-5
Erschienen am 28.11.2016

Klappentext: 

Von Eisbären hält man sich besser fern, das weiß Aklak natürlich. Aber die Spur, die er eines Tages findet, stammt von einem Eisbärjungen. So einem Winzling darf man doch mal hinterhergehen. Der tut doch nichts. Tuktuk, Aklaks Husky, ist dagegen, und Aklaks Freunde wären es wohl auch. Aber die verspäten sich, und als sie zum Treffpunkt kommen, ist der kleine Eskimo schon weg. Dass er einem Eisbärjungen folgt, sehen die Freunde schnell. Aber da sind noch andere Spuren, größere: Die Eisbärmutter sucht ihren kleinen Ausreißer, und Aklak ahnt das wahrscheinlich nicht mal. Den Freunden wird schnell klar: sie müssen Aklak warnen – nur wie?

Eine Geschichte von Aklak, dem kleinen Eskimo, und der großen Kraft der Freundschaft.

Quelle: cbj Verlag

Rezension:

Dies ist der zweite Band von Aklak und seinen Freunden. Nachdem mir bereits der erste Band sehr gut gefallen hatte, habe ich mich auf diesen Teil schon sehr gefreut!

Aklak weiß, dass man sich von Eisbären besser fern halten sollte. Als der kleine Eskimojunge aber Spuren von einem Eisbärenjungen im Schnee entdeckt, beschließt Aklak, trotz der Mahnungen seiner Mutter, den Spuren zu folgen. Schließlich handelt es sich hier ja um einen kleinen Eisbären und dieser wird ihm schon nicht gefährlich werden. Zusammen mit seinem Husky Tuktuk folgt der Eskimojunge also den Spuren im Schnee. Doch was er nicht weiß: die Eisbärenmutter hat seine Verfolgung aufgenommen. Schließlich möchte sie ihr Junges beschützen. Aklak ahnt also nicht, in welcher Gefahr er schwebt. Nur seine Freunde, das Eskimomädchen Iklik, die beiden großen Eskimojungen, das Schneehuhn, der Schneehase, die Robbe und der Wal erkennen die Gefahr und machen sich auf die Suche nach ihrem Freund...


Mir hat das zweite Abenteuer von Aklak richtig gut gefallen! Die Geschichte ist sehr niedlich, auch spannend und einfach nur wunderschön! Die Schrift ist sehr groß und der Schreibstil sehr einfach, sodass das Buch wunderbar von Erstlesern gelesen werden kann. Aber auch zum Vorlesen ist Aklak prima geeignet. Die Illustrationen sind großartig, ich konnte mich beim Lesen des Buches gar nicht daran satt sehen. Manchmal sind die Illustrationen sogar eine Doppelseite groß! Sie sind sehr liebevoll gezeichnet und laden einem immer wieder aufs Neue zum Schmökern ein.

Man kann diesen Band problemlos lesen, ohne den ersten Band zu kennen. Wenn Verständnisschwierigkeiten auftreten könnten, werden diese sehr gut erläutert. Auch das Wort Eskimo wird erklärt. Das hat mir sehr gut gefallen. So kann man durch Aklak auch etwas Wichtiges lernen. Auch so ist diese Geschichte, wie schon Band 1, sehr lehrreich für Kinder. Es wird wieder verdeutlicht, wie schön und unverzichtbar Freundschaft ist. Dieses Thema finde ich ja immer sehr wichtig für ein Kinderbuch. "Aklak, der kleine Eskimo - Spuren im Schnee" ist also ein wunderschönes Buch für Kinder über Freundschaft und Zusammenhalt. Ich habe das Lesen dieses Buches sehr genossen und allein schon wegen der schönen Illustrationen ist es immer wieder ein erneutes Lesen wert. Ich hoffe sehr, dass es noch weitere Abenteuer mit dem kleinen Eskimojungen geben wird! Die Aklak Bücher sind wirklich nur zu empfehlen. Sie sind für Jungen und Mädchen gleich gut geeignet und hervorragende Bücher für die ganze Familie!
Von mir bekommt der zweite Band von Aklak, wie schon sein Vorgänger, volle 5 von 5 Sterne!



Dienstag, 16. Mai 2017

[Rezension] Kommissar Gordon - Doch noch ein Fall! von Ulf Nilsson

Inszenierte Lesung mit Musik und Geräuschen
Ab 6 Jahre
ISBN: 978-3-942175-70-8


Klappentext: Wir haben es geahnt: Kommissar Gordon hält es nicht lange in seinem Urlaub aus. Das ist auch gut so, denn Kommissarin Buffy braucht seine Hilfe. Im Wald sind zwei Kinder verschwunden. Einfach weg! Nun ist wirklich Eile geboten. Gordon und Buffy nehmen die Ermittlungen auf. Und alle Tiere des Waldes stehen Ihnen zur Seite.

Quelle: headroom Verlag


Rezension:



Es handelt sich hier um den dritten Fall von Kommissar Gordon. Ich habe mir bereits die ersten beiden Fälle angehört und war von denen restlos begeistert. Um diesen hier verstehen zu können, ist es nicht zwingend notwendig Teil 1 und 2 zu kennen, da es sich immer um abgeschlossene Fälle handelt.

Kommissar Gordon befindet sich schon seit längerer Zeit im Urlaub und die kleine Maus Buffy hat die Polizeistation übernommen. Doch dann braucht Buffy dringend Gordons Hilfe! Zwei Kinder aus dem Wald sind verschwunden. Kommissar Gordon ist eigentlich ganz froh, dass seine Arbeitspause nun vorbei ist, da er sich schon zu langweilen begonnen hat. Er und Buffy fangen also an zu ermitteln. Eine spannende Suche nach den verschwundenen Kindern beginnt, bei der auch die anderen Waldtiere tatkräftig mithelfen. Ob es ihnen gemeinsam gelingen wird, die Kita-Kinder wiederzufinden?

Wie schon bei den ersten beiden Fällen hatte ich auch hier sehr großen Spaß beim Zuhören! Mittlerweile bin ich ein richtiger Kommissar Gordon Fan geworden. Die Hörspiele sind einfach herzallerliebst und machen gute Laune. Und dieses hier ganz besonders, da hier die kleine Maus Buffy sogar einen selbst komponierten Polizei-Song singt. Ein richtiger Ohrwurm; ich habe den Song noch so einige Tage ständig vor mich hingesummt und ihn einfach nicht mehr aus dem Kopf bekommen.

Dieser Fall ist der längste von allen drei Teilen. Mit einer Spieldauer von etwa 110 Minuten auf zwei CDs habe ich mir das Hörspiel nicht am Stück anhören können, aber durch die kleine Unterbrechung hatte ich so etwas länger die Freude mit diesem liebenswerten Ermittler-Duo. Auch ihr drittes Abenteuer hat mir sehr gut gefallen. Die Sprecher sind mir ja nun schon sehr vertraut und ich bin nach wie vor der Meinung, dass diese perfekt ausgewählt worden sind! In diesem Teil kommen auch sehr viele Kinder vor und ich finde es richtig toll, wie klasse die jungen Sprecher ihre Sache machen. Durch die niedlichen und munteren Kinderstimmen wirkt das Hörspiel noch einmal eine Idee lebhafter und fröhlicher und ich kam aus dem Schmunzeln kaum noch heraus.

Spannend ist das Hörspiel selbstverständlich auch, schließlich handelt es sich hier ja um einen Kinderkrimi. Aber natürlich hält sich die Spannung in Grenzen, da die „Kommissar Gordon“-Reihe für Kinder ab 4 Jahren zu empfehlen ist. Die Geschichte ist sehr kindgerecht und liebevoll. Der headroom Verlag hat auch beim dritten Mal ein super süßes und wunderschönes Hörspiel produziert! Sehr gute Sprecher und durch die viele Musik und die immer passenden Geräusche wird eine tolle Atmosphäre geschaffen.
Wichtige Themen kommen in dem Hörspiel auch zur Sprache. Das finde ich sehr gut, da ich es immer für sinnvoll halte, wenn Kinder aus Büchern und Hörspielen auch etwas lernen. So kommen die Gefühle Neid und Eifersucht vor, als Kommissar Gordon sich über Buffys Ermittlergeschick ärgert und auch die Themen „sich entschuldigen“ und „sich wieder vertragen“. Gerade für Kinder ab 4/5 Jahren, die solche Dinge erst kennenlernen müssen, sind diese Themen sehr gut.

Die spannende Krimihandlung und die lehrreichen Aspekte wurden hier wundervoll miteinander kombiniert. Langeweile tritt an keiner Stelle auf und man ist die ganze Zeit über am mitfiebern und am lachen. Ich werde mir die „Kommissar Gordon“-Reihe ganz sicher noch viele Male anhören.


Fazit: Auch der dritte Fall konnte mich hellauf begeistern! Spannend, witzig und liebenswert. Für Kinder im Vor- und Grundschulalter ist das Hörspiel sehr zu empfehlen, aber auch Erwachsene werden hier ganz sich ihre Freude am Zuhören haben. Von mir erhält „Kommissar Gordon – Doch noch ein Fall!“ volle 5 von 5 Sterne!



Vielen Dank an den headroom Verlag, der mir auch den dritten Fall als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!


[Rezension] Kommissar Gordon - Der letzte Fall? von Ulf Nilsson

Inszenierte Lesung mit Musik und Geräuschen
Ab 6 Jahre
ISBN: 978-3-942175-49-4



Klappentext: In Kommissar Gordons Bezirk ist etwas faul: Ein Tier erzählt gemeine Dinge über die anderen Waldbewohner. Aber niemand traut sich, eine Aussage zu machen. Kommissar Gordon und seine Assistentin Buffy sind alarmiert. Untersuchen und fahnden lautet die Devise! Und die Arbeit aufteilen. Während Kommissar Gordon im Bett bleibt, seine geliebten Muffins isst und nachdenkt, führt Buffy allerhand Befragungen durch. Doch dabei gerät sie ins Visier des Täters...

Quelle: headroom Verlag


Rezension:

Es handelt sich hier um den zweiten Fall von Kommissar Gordon und seiner Mäuse-Assistenstin Buffy. Und ich kann die Frage ja schon einmal beantworten: Nein, es ist zum Glück nicht der letzte Fall, ein weiteres schönes Abenteuer gibt es noch mit diesen liebenswerten Ermittler-Duo!

In ihrem zweiten Fall sind Kommissar Gordon und die Maus Buffy einem unbekannten Tier auf der Spur, welches gemeine Dinge über die anderen Waldbewohner erzählt. Die Ermittlungen kommen nur langsam in Gang, da kein Tier sich traut eine Aussage zu machen. Aber Kommissar Gordon und Buffy geben natürlich nicht auf! Und diesmal teilen sie die Arbeit auf: Während Kommissar Gordon daheim in seinem Bett bleibt, leckere Muffins futtert und nachdenkt, beginnt Buffy Befragungen durchzuführen. Was nicht ganz ungefährlich ist, da sie so ins Visier des Täters gerät…

Auf dieses Hörspiel war ich schon sehr gespannt gewesen. Der erste Fall hatte mir richtig gut gefallen und so habe ich Band 2 ganz erwartungsvoll zu hören begonnen.
Auch von diesem bin ich hellauf begeistert. Wobei mir der erste Fall eine Idee besser gefallen hat, da mir der etwas lustiger vorkam.
Aber auch hier wurde das gleichnamige Bilderbuch wunderbar als eine inszenierte Lesung mit Musik und Geräuschen umgesetzt. Die Sprecher des Erzählers, des Kommissars und der Maus Buffy sind dieselben wie im ersten Hörspiel. Wieder hat der Erzähler, der von Ulrich Noethen gesprochen wird, den größten Erzählpart. Ihm zu lauschen ist wirklich toll, da er eine sehr angenehme Stimme hat und in einem optimalen Lesetempo liest.
Auch die anderen Sprecher sind klasse! Die Stimmen von Kommissar Gordon und der Maus Buffy habe ich ja bereits im ersten Teil sehr lieb gewonnen. Besonders Udo Kroschwald als die Kröte Gordon ist die perfekte Besetzung.
In kleinen Nebenrollen hören wir noch viele weitere Waldtiere sprechen. Auch Tierkinder sind dabei und diese werden wirklich richtig gut gesprochen.
Dazu gibt es noch viel Musik und immer passende Geräusche, sodass eine tolle Atmosphäre geschaffen wird und man jede Menge Spaß beim Zuhören hat.

Natürlich trägt zu dem Hörspaß auch die spannende und witzige Geschichte bei. Diese nimmt zwar eher langsam Fahrt auf, aber zum Ende hin ist sie sehr temporeich und ich war am Schluss richtig traurig, dass der zweite Fall schon wieder vorbei war. Die müde, alte Kröte Gordon und die aufgeweckte, junge Maus Buffy habe ich schon längst fest in mein Herz geschlossen. Die beiden ergeben schon ein witziges Paar; total unterschiedlich, aber gerade das macht das Duo so liebenswert.
Neben der Krimihandlung werden auch viele wichtige Themen angesprochen, die ich für ein Kinderhörspiel sehr wichtig halte: geärgert werden, nicht-mitspielen-dürfen und sich schämen. Dinge, die wohl jedes Kind mal erlebt und daher kennt. In diesem Hörspiel kommen diese Gefühle sehr gut zur Sprache, sodass man nicht nur Spaß beim Zuhören hat, sondern dabei auch noch etwas lernen kann.
Für Kinder ab 4 Jahren ist die „Kommissar Gordon“-Reihe sehr zu empfehlen. Die Fälle sind leicht verständlich und sehr kindgerecht. Aber auch Erwachsenen kann ich diese Schätzchen sehr ans Herz legen. Die Fälle von Kommissar Gordon sind für Jedermann absolut hörenswert!

Fazit: Mal wieder hat der headroom Verlag ein tolles Hörspiel produziert. Spannend, witzig und lehrreich. Dieses Ermittler-Duo muss man einfach gern haben. Ich freue mich schon sehr auf den dritten Fall!


Kommissar Gordon – Der letzte Fall?“ erhält von mir volle 5 von 5 Sterne!




Vielen Dank an den headroom Verlag, der mir dieses schöne Hörbuch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat! 

Montag, 15. Mai 2017

[Rezension] Scarlet und der Zauberschirm von Cerrie Burnell

Hörbuch CD
Laufzeit: 1h 19
ISBN: 978-3-8371-3677-7
Ab 5 Jahre
Erschienen: 29.08.2016

Klappentext


Die kleine Scarlet lebt gemeinsam mit ihrer geliebten Katze Mitternacht im Wolkenland. Sie liebt Musik und kann alle Instrumente spielen. Als Mitternacht und alle anderen Katzen plötzlich verschwinden, machen sich Scarlet und ihre Freunde mit ihrem fliegenden Zauberschirm auf die Suche. Der verrückte Dirigent hat die Tiere mit einer Zaubermelodie entführt!

Quelle: cbj Verlag



Rezension:


Ich bin durch das niedliche Cover auf dieses Hörbuch aufmerksam geworden. Es hat meine Neugier sofort geweckt und als ich dann gesehen hatte, dass es von Cathlen Gawlich vorgelesen wird, eine Sprecherin, die ich sehr gerne höre, wusste ich: Scarlet muss ich unbedingt kennenlernen!

Die kleine Scarlet lebt zusammen mit ihrer Tante und ihrem Kater Mitternacht im Wolkenland. Als ihre Tante gerade verreist ist, geschieht ein schreckliches Unglück: Mitternacht ist spurlos verschwunden! Als Scarlet sich auf die Suche nach ihm begibt, erfährt sie, dass auch viele andere Katzen in der Nachbarschaft verschwunden sind. Zusammen mit ihren Freunden und ihrem fliegenden Zauberschirm versucht Scarlet die Katzen wiederzufinden.

Es handelt sich hier um eine ungekürzte Lesung mit einer Länge von knapp 80 Minuten. Vorgelesen wird diese bezaubernde Geschichte von Cathlen Gawlich, über deren Stimme ich nur immer wieder staunen kann. Sie kann sie einfach grandios verstellen. So ist ihre normale Stimme sehr angenehm und sogar eher tief, aber aus der Serie Spongebob Schwammkopf, in der sie das Eichhörnchen Sandy spricht, wissen wir, dass Cathlen Gawlich auch ganz anders sprechen kann. Sie kann ihre Stimme einfach wunderbar kindlich klingen lassen und für dieses Hörbuch ist die die perfekte Wahl!
Mir hat es sehr großen Spaß gemacht zusammen mit ihr Scarlets erstes Abenteuer zu erleben. Singen tut Cathlen Gawlich sogar auch und auch sonst gibt es viel Musik in diesem Hörbuch. Allerdings hört man diese eher im Hintergrund, was ich ein bisschen schade gefunden habe. Da ich gelesen hatte, dass es sich um ein magisch-musikalisches Abenteuer handelt, hatte ich mit etwas mehr Musik gerechnet. Aber mir hat das Hörbuch trotzdem sehr gut gefallen und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil, der demnächst erscheinen wird und bei dem ich auf jeden Fall wieder die Hörvariante wählen werde!

Vom Verlag wird „Scarlet und der Zauberschirm“ für Kinder ab 5 Jahren empfohlen und dieser Altersempfehlung schließe ich mich an. Die Geschichte ist einfach zu verstehen und sehr kindgerecht. Sie ist zauberhaft, spannend, wobei sie natürlich auch nicht zu spannend und gruselig ist, und da viel Musik in Hintergrund zu hören ist und auch gesungen wird, wirkt dieses Hörbuch herrlich lebendig und es macht einem großen Spaß zuzuhören!
Scarlet mochte ich sofort richtig gerne und auch ihre Freunde sind liebenswerte Kinder. Katzenliebhabern kann ich dieses Hörbuch übrigens besonders ans Herz legen, da es hier sehr viel um diese schönen Tiere geht.
Schön finde ich auch, wie hier die Themen Freundschaft und Zusammenhalt zur Sprache kommen. Diese Punkte halte ich für Kinderbücher sehr wichtig und sinnvoll. Die Autorin hat diese Aspekte gekonnt in diese bezaubernde Geschichte eingebaut, sodass Kinder hier auch noch etwas lernen können.

Fazit: Ein wirklich wundervolles Hörbuch! Die schöne Musik schafft eine herrlich magische Atmosphäre und Cathlen Gawlich liest einfach großartig! Für Kinder ab 5 Jahren ist „Scarlet und der Zauberschirm“ sehr zu empfehlen, aber auch Erwachsene sollten auf dieses Hörvergnügen besser nicht verzichten. Ich bin von dem Hörbuch hellauf begeistert und es erhält von mir volle 5 von 5 Sterne!


[Rezension] Tessa - Entscheidung des Herzens von Antje Szillat

Hardcover
ISBN: 978-3-649-62207-9
208 Seiten
Ab 10 Jahre


Klappentext: Gerade hat Tessa mit ihrem Pony Carlos am Kreislehrgang teilgenommen, da passiert das Unglück: Carlos wird bei einem Reitunfall verletzt. So schwer, dass er nicht mehr reitbar ist. Für Tessa bricht eine Welt zusammen. Doch dann trifft sie durch Zufall auf die junge Hannoveraner Stute Ronja und ist sofort hin und weg. Aber Ronja hat schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht, ist schreckhaft und unnahbar. Wird Tessa es trotzdem schaffen, Ronjas Vertrauen zu gewinnen? Tessa auf dem Weg zum Erfolg – Pferdebuch voller großer Gefühle, Wagnisse und echter Pferdeliebe! Mit einem Vorwort von Nicole Uphoff, der mehrfachen Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Dressurreiten.

Quelle: Coppenrath Verlag



Rezension:



Obwohl ich selbst nie Reitunterricht gehabt habe und auch nie wirklich viel Kontakt zu Pferden hatte, lese ich seit meiner Kindheit liebend gerne Pferdebücher! Als ich auf den ersten Band von „Tessa“ gestoßen bin, wusste ich gleich, dass dieses Buch genau das Richtige für mich ist!

Mir hat das Buch auf Anhieb richtig gut gefallen! Tessa als Protagonistin ist ein sehr sympathisches dreizehnjähriges Mädchen und ich mochte sie von den ersten Seiten an. Auch ihre Mutter, die genauso pferdeverrückt ist wie ihre Tochter, hat mir sofort sehr gut gefallen. Ich finde es wirklich toll, wie sehr sie Tessa in ihrer Pferdeleidenschaft unterstützt. Auch super finde ich, dass den beiden die Tuniersiege gar nicht so wichtig sind, sondern für sie nur der Spaß am Reiten zählt.

Man merkt beim Lesen sehr deutlich, mit wie viel Liebe dieses Buch erzählt wird. Die Autorin Antje Szillat ist selbst eine begeisterte Reiterin und in einem Nachwort hinten im Buch erzählt sie kurz, was hinter dieser Reihe steckt. In diese ist nämlich sehr viel Persönliches eingeflossen. Wie Tessa hat auch die Autorin zusammen mit ihren Töchtern versucht, Vertrauen zu einem schreckhaften Pferd aufzubauen. Dass die Autorin Tessas Erlebnisse also zum Teil selbst erlebt hat, merkt man beim Lesen nur zu gut. Alles wird sehr gefühlvoll und authentisch beschrieben. Besonders schön dargestellt wird die Beziehung zwischen Tessa und der unnahbaren Stute Ronja.

Es fallen auch viele Fachbegriffe, allerdings nur so, dass auch Leser, die nicht so viel Ahnung von Pferden haben wie ich, der Geschichte problemlos folgen können. Pferdefans kommen bei diesem Buch ganz klar vollkommen auf ihre Kosten!

Der Schreibstil ist wirklich toll, sehr flüssig und leicht. Das Buch liest sich daher sehr angenehm und ich hatte es leider viel zu schnell durchgelesen. Das Ende ist mir für meinem Geschmack etwas zu schnell gekommen und endet auch ziemlich offen. Aber da es sich hier um den ersten Band der „Tessa“-Reihe handelt, ist so ein kleiner Cliffhanger am Schluss ja durchaus sinnvoll. Am liebsten würde ich sofort zum zweiten Band greifen und weiter lesen. Schade, dass es den noch nicht gibt.
Mich konnte der erste Band hellauf begeistern und ich bin schon ganz gespannt auf die Fortsetzung! Schließlich möchte ich ja unbedingt wissen, wie es mit Tessa, Ronja und natürlich auch ihrem Pony Carlos weitergehen wird!



Fazit: Für Pferdefans ist das Buch sehr zu empfehlen! Besonders Pferdemädchen ab 11 Jahren kann ich den ersten Band der „Tessa“-Reihe wärmstens ans Herz legen! Aber auch für Erwachsene ist dieses Buch absolut lesenswert! Es ist spannend, warmherzig und sehr gefühlvoll. Ein wirklich hervorragend gelungener Reihenauftakt! Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen und gebe diesem schönen Pferdebuch volle 5 von 5 Sterne!