Montag, 30. Oktober 2017

[Rezension] Ostwind - Aris Ankunft (Bd. 5) von Lea Schmidbauer

Hörbuch 6 CDs
Laufzeit: 6h 47 (Ungekürzte Lesung mit Anja Stadlober)
ISBN: 978-3-8445-2816-9
Ab 8 Jahren
Erschienen: 23.10.2017

Klappentext:

Mika will ihren Freund Milan in Amerika besuchen. Die Reise ist gebucht, die Vorfreude groß. Doch eines Nachts brennt es in Ostwinds Unterstand! Zwar kann der schwarze Hengst den Flammen in letzter Sekunde entkommen, doch ist er seit dem Vorfall nicht mehr derselbe. Der sonst so selbstbewusste Rappe ist nervös und ängstlich, verweigert zunehmend das Futter. Obwohl Mika alles tut, um ihrem Pferd zu helfen, scheint ihre Sorge Ostwinds Zustand eher zu verschlimmern.
Dann erzählt Herr Kaan Mika die alte Legende zu Ende: Neben dem Schläfer kannten die Mongolen noch ein zweites Pferdewesen, den Krieger, der den Pferden Mut und Kraft gibt.

Quelle: der Hörverlag

Rezension:

Ostwind! Ich liebe ja die Filme über alles und finde auch die Hörbücher zu dieser wundervollen Reihe richtig klasse! Auf das neue Abenteuer von Mika und Ostwind hatte ich mich daher schon sehr gefreut und da mich bisher die ungekürzten Lesungen mit Anja Stadlober jedes Mal hellauf begeistern konnten, habe ich mich auch beim fünften Band wieder für das Hörbuch entschieden.

Eigentlich hatte Mika ja vorgehabt, ihren Freund Milan in Amerika zu besuchen. Dann aber kommt es zu einem schlimmen Zwischenfall auf Gut Kaltenbach und die Amerikareise verliert für Mika an Bedeutung. Ihr Pferd ist ihr wichtiger. Denn mitten in der Nacht ist ein Feuer in Ostwinds Unterstand ausgebrochen und der schwarze Hengst konnte nur ganz knapp noch vor den Flammen gerettet werden. Doch dieser Vorfall hat Ostwind verändert. Der Rappe, der früher so selbstbewusst und wunderschön war, ist nun nervös und ganz abgemagert. Er verweigert das Futter und Mikas Sorgen um ihr Pferd werden immer größer. Sie versucht Ostwind zu helfen, nur scheint sie den Zustand von Ostwind nur noch zu verschlimmern.
Mikas Freundin Fanny hat es gerade auch nicht so leicht in ihrem Leben. Während ihres Praktikums beim Jugendamt lernt sie das Mädchen Ari kennen, die gerade zum 10. Mal von einer Pflegefamilie abgegeben wird. Nun soll das Problemkind in ein Heim kommen, in den sogenannten „Bunker“. Als Fanny diesen sieht, beschließt sie sofort Ari zu helfen. In dieses Heim soll das 13-jährige Mädchen auf keinen Fall kommen! Aber wohin mit Ari? Vielleicht wäre ja Gut Kaltenbach ein guter Ort für sie, wo sie Kontakt zu Tieren hat und das Reiten lernen kann?

Dieser Ostwind-Band ist etwas anders als die vier davor. Mika, die sonst immer die Protagonistin war, nimmt in dieser Geschichte nur eine kleinere Nebenrolle ein. Dies fand ich ein wenig schade, aber gut gefallen hat mir dieses Hörbuch natürlich trotzdem.

Der Anfang beginnt aus Mikas Sicht. Wir erfahren, was mit Ostwind geschehen und wie schlecht es ihm seitdem geht. Die Sorgen, die Mika wegen ihrem kranken Pferd plagen, werden sehr gefühlvoll und deutlich beschrieben. Man leidet beim Zuhören richtig mit und fragt sich wie Mika, wie man dem schwarzen Hengst nur helfen könnte.

Wie immer in den Ostwind Büchern bzw. Hörbüchern, erfahren wir die Geschichte aus mehreren Sichten. So sind natürlich auch Fanny und Sam wieder mit dabei. Die Stellen mit Fanny gefallen mir ja immer am besten. Ich liebe den Humor von Mikas etwas verrückten Freundin und mag ihre selbstbewusste Art total gerne.
In diesem Band zeigt sie auch, was für ein lieber und hilfsbereiter Mensch sie ist. Für sie steht sofort fest, nachdem sie Ari kennengelernt und den sogenannten „Bunker“ gesehen hat, dass sie dem 13-jährigen Mädchen helfen muss und setzt dieses Vorhaben auch sogleich in die Tat um.
So kommt Ari also nach Gut Kaltenbach. Mir war Ari auf Anhieb sehr sympathisch. Ein bisschen hat sie mich an die Mika aus dem ersten Teil erinnert, auch wenn sie vom Wesen her schon anders ist diese. Parallelen sind aber vorhanden, so zum Beispiel Ostwind. Ari verbringt viel Zeit mit dem schwarzen Pferd und ihre Nähe scheint dem Hengst gut zu tun. Da Mika schließlich doch noch beschlossen hat, zu Milan nach Amerika zu fliegen, kümmert sich Ari um den kranken Ostwind, der von Tag zu Tag kräftiger wird.

Obwohl ich es schön fand zu sehen, wie gut Ari der Aufenthalt auf Gut Kaltenbach tut und wie sie sich in der Zeit positiv verändert, habe ich Mika etwas vermisst. Von ihr erfahren wir hier leider nur recht wenig und ich hoffe sehr, dass sie im nächsten Band wieder eine größere Rolle einnehmen wird.

Bis auf diesen Aspekt aber bin ich total begeistert von dem neuen Ostwind Band! Er ist spannend, gefühlvoll und nicht nur Pferdefans zu empfehlen. Man muss bei den Ostwind Büchern wirklich kein Pferdekenner sein, um alles verstehen zu können. Und obwohl diese Reihe für Kinder ist, kann ich auch Erwachsenen die Ostwind Abenteuer sehr ans Herz legen. Ich rate hier ja zu den Hörbüchern. Gelesen habe ich bisher noch kein Ostwind Buch, aber ich kann mir gut vorstellen, dass die Hörbücher etwas besser sind, weil Anja Stadlober diese großartig liest! Sie hat eine sehr angenehme Stimme, die sie gekonnt verstellen kann, sodass man immer sofort hört, welcher Charakter gerade spricht.

Ich rate hier übrigens von Teil 1 an zu lesen oder zu hören, da die Bände sehr aufeinander aufbauen. Da alle Ostwind Geschichten wunderschön sind, sollte man sie eh alle kennen, sonst entgeht einem etwas. :)

Fazit: Für Ostwind Fans ist dieser Band ein absolutes Muss! Mir hat das neue Abenteuer von Mika und Ostwind sehr gut gefallen, auch wenn Mika leider nur eine recht kleine Rolle in dieser Geschichte einnimmt. Dafür lernen wir Ari kennen, ein Mädchen, welches Mika in vielen Dingen ähnelt. Diese schöne Geschichte über Freundschaft, Mut, Zusammenhalt und natürlich Pferden ist sehr zu empfehlen und kann auch gut von Erwachsenen gehört werden. Ich hatte hier jede Menge Spaß beim Zuhören und gebe dem Hörbuch volle 5 von 5 Sternen!



Vielen Dank an das Bloggerportal und den Hörverlag, die mir dieses schöne Hörbuch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben!

Kommentare:

  1. Stimmt, es gibt einen neuen "Ostwind"-Band! Den muss ich auch unbedingt lesen, die anderen habe ich auch in einem Rutsch verschlungen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne ja nur die Hörbücher, gelesen habe ich noch kein Ostwind Buch. Die Lesungen sind ja zum Glück ungekürzt, ansonsten hätte ich mich auch für die Bücher entschieden.
      Ich wünsche dir schon einmal ganz viel Spaß beim Lesen! :D
      Liebe Grüße
      Corinna

      Löschen