Mittwoch, 25. Oktober 2017

[Rezension] Luna und der Katzenbär lüften ein Geheimnis (Bd. 5) von Udo Weigelt

Ab 5 Jahren
Gebundenes Buch, Pappband
Mit Illustrationen von Joelle Tourlonias
ISBN: 978-3-570-17478-4
Erschienen: 23.10.2017

Klappentext:

"Tuut, tuut" tönt es laut durch den Garten! Vor Schreck macht Karlo einen Riesensatz direkt auf Lunas Schulter. Auch Luna ist das Ganze nicht geheuer, denn das seltsame Geräusch, das wie ein alter Zug klingt, kommt eindeutig aus dem Schuppen und der sah immer schon mehr wie ein Hexen- als ein Gartenhaus aus! Als es auch noch anfängt zu Donnern, obwohl die Sonne scheint und keine Wolke am Himmel ist, sind Luna und Karlo sich einig: Im Schuppen haust ein Geist! Sie müssen all ihren Mut und die Taschenlampe zusammen nehmen, um der Sache auf den Grund zu gehen.

Quelle: cbj Verlag

Rezension:


Nachdem mir die ersten vier Bände der „Luna und der Katzenbär“-Reihe so gut gefallen hatten, stellte sich mir gar nicht erst die Frage, dass auch der fünfte Teil bei mir einziehen muss. Auch bei diesem finde ich das Cover wieder sehr gelungen und der spannend klingende Titel hatte mich richtig neugierig auf das Buch gemacht.

Beim Spielen im Garten hören Luna und ihr Katzenbär Karlo eines Tages ein sehr merkwürdiges Geräusch. Es scheint aus dem Schuppen zu kommen, welchen Luna immer nur das Hexenhaus nennt. Hörte sich das Geräusch anfangs noch wie ein Zug an, so klingt es im nächsten Moment plötzlich wie ein lautes Donnern, als würde es gewittern. Was ist das nur? Mit einer Taschenlampe bewaffnet betreten Luna und Karlo vorsichtig den dunklen Schuppen. Etwas mulmig zumute ist den beiden ja schon, schließlich könnte auch ein Geist hinter diesen Lauten stecken. Da die beiden aber nicht alleine sind, sondern gemeinsam dieses Abenteuer antreten, überwinden sie ihre Furcht und gehen der Sache auf den Grund.

Wie der Titel schon verrät, ist der fünfte Band dieser bezaubernden Kinderbuchreihe ganz besonders spannend. Nicht nur, dass aus dem Schuppen diese seltsamen Geräusche kommen – auch ein Haus in der Nachbarschaft, welches sehr düster wirkt und vor welchem Luna sich fürchtet, beschert uns Lesern eine leichte Gänsehaut. Wobei ich mich als Erwachsene natürlich nicht so wirklich gegruselt habe. ;-)
Die Spannung ist aber sehr kindgerecht und nicht zu aufregend, sodass auch jüngere Kinder sich hier nicht fürchten werden.

Bei dieser Reihe ist es nicht unbedingt notwendig, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Man kann diese sehr gut unabhängig voneinander lesen, wobei ich natürlich alle Bände sehr empfehlen kann!

Vom Verlag wird die „Luna und der Katzenbär“-Reihe für Kinder ab 5-6 Jahren empfohlen. Dieser Empfehlung schließe ich mich gerne an. Luna ist zwar etwas jünger als die Zielgruppe, da sie sich aber schon sehr reif verhält, fällt dies gar nicht groß auf. Dies ist auch mein einziger Kritikpunkt, den ich an die Reihe habe. Bei Luna fehlt mir stellenweise einfach das Kindhafte. Bei einigen Sätzen, die sie von sich gibt, bin ich ja schon manchmal ab Überlegen, ob ein Mädchen in ihrem Alter das wirklich so formulieren würde.

Ansonsten aber habe ich an dieser schönen Reihe überhaupt nichts auszusetzen. Auch der fünfte Band konnte mich wieder hellauf begeistern. Er hat mir zwar ein recht kurzes Lesevergnügen beschert - schließlich hat das Buch nur gute 70 mit sehr vielen Illustrationen – aber während dieser Zeit habe ich mich bestens unterhalten gefühlt.

Wie Luna und Karlo war ich total neugierig zu erfahren, wer oder was wohl hinter diesen merkwürdigen Geräuschen steckt. Und auch das düstere Haus in Lunas Straße wirkte auf mich sehr geheimnisvoll. Die Illustrationen dazu haben mir ja richtig gut gefallen. Beim Anblick dieser kann man die kleine Luna nur zu gut verstehen, dass sie sich vor diesem Haus fürchtet.

Die Illustrationen von Joelle Tourlonias sind mal wieder wunderschön und haben mir ganz besonders gut gefallen. Ich bin auch erst durch diese auf die „Luna und der Katzenbär“-Reihe aufmerksam geworden. Ich mag Joelle Tourlonuias Zeichenstil super gerne und besitze mittlerweile viele wundervolle Bücher, die von ihr illustriert worden sind. Ich finde, dass ihre Menschen immer richtig knuffig aussehen und der Katzenbär Karlo sieht ganz besonders niedlich aus.
Kinder werden hier beim Betrachten der vielen farbigen Bilder auf jeden Fall jede Menge Spaß haben und Luna und Karlo sofort in ihr Herz schließen.
Wie die Bände davor, so eignet sich auch dieser Band wunderbar zum Vorlesen und ist sowohl Jungen als auch Mädchen sehr zu empfehlen. Da die Schrift schön groß und der Schreibstil sehr leicht ist, kann das Buch auch ohne Probleme von etwas geübteren Lesern gelesen werden.

Was am Ende des Buches natürlich nicht fehlen darf, ist die Gute-Nacht-Geschichte von Karlo. Jeden Abend, wenn der Katzenbär und Luna gemütlich eingekuschelt im Bett liegen, erzählt Karlo dem Mädchen, wie er angeblich zu Luna gekommen ist und was er davor alles erlebt hat. Allerdings ist Luna ja schon so am Zweifeln, ob die Geschichten wirklich stimmen. Mir gefallen Karlos kleine Geschichtchen immer richtig gut. Sie sind zwar höchstwahrscheinlich geflunkert, bringen Luna aber immer sehr zum Lächeln und lassen sie wunderbar leicht Einschlafen. So einen Katzenbär abends im Bett könnte ich ja auch sehr gut gebrauchen. Mit seinen tollen Gute-Nacht-Geschichten lässt es sich bestimmt fabelhaft gut träumen.

Fazit: Spannend, liebenswert und zum Knuddeln süß. Mich konnte auch der fünfte Band dieser schönen Kinderbuchreihe hellauf begeistern! Als Leser bekommen wir es hier mit einer aufregenden und warmherzigen Geschichte zu tun, die erstklassig von Joelle Tourlonias illustriert worden ist. Ich hoffe sehr, dass es noch weitere Bände von Luna und ihrem Katzenbär geben wird. Von mir erhält das Buch volle 5 von 5 Sternen!



Vielen Dank an das Bloggerportal und den cbj Verlag, die mir dieses schöne Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen