Sonntag, 29. Oktober 2017

[Rezension] Lieber Daddy-Long-Legs von Jean Webster

Hardcover
256 Seiten
ISBN: 978-3-551-56044-5
Ab 14 Jahren
Erschienen: 29.09.2017

Klappentext:

Fast 18 Jahre hat Judy Abbott im Waisenhaus gelebt. Wegen ihrer literarischen Begabung wird sie nun von einem geheimnisvollen Wohltäter aufs College geschickt. Der Mann möchte namenlos bleiben, Judy soll ihm aber jeden Monat einen Brief über ihre Fortschritte schreiben. Voller Begeisterung stürzt sich Judy in dieses unbekannte Leben. Mehr als einmal im Monat schreibt sie „Mr Smith“, denn sie hat ja sonst niemanden auf der Welt, mit dem sie ihre Erlebnisse teilen kann. Briefe voller Witz, über Hüte und Literatur, über neue Freundschaften und immer öfter auch über den sympathischen Jervis Pendleton.


Rezension:

Diesen September sind ja gleich fünf tolle Bücher im Königskinder Verlag erschienen. Alle haben sie mich sofort sehr angesprochen, was zum einen an den wunderschönen Covern lag, zum anderen aber natürlich auch an den sehr interessant klingenden Klappentexten.
Bei „Lieber Daddy-Long-Legs“ wusste ich einfach auf den ersten Blick, dass mir dieses Buch sehr gut gefallen wird, daher konnte ich es auch kaum abwarten, mit dem Lesen zu beginnen.

Die 18-jährige Judy Abbott ist in einem Waisenhaus aufgewachsen. Aufgrund ihrer literarischen Begabung fällt sie einem reichen Wohltäter auf, der ihr daraufhin die Möglichkeit bietet, aufs College zu gehen. Der namenlose Mann wird ihr das Studium finanzieren, unter der Voraussetzung, dass Judy ihm jeden Monat einen Brief über ihre Fortschritte schreibt. Judy fühlt sich auf dem College sofort wohl und teilt ihrem geheimnisvollen Gönner ihre Begeisterung in mehreren monatlichen Briefen mit. Da sie seinen Namen nicht kennt, richtet sie ihre Briefe an einen Daddy-Long-Legs. Obwohl sie diesen nie gesehen hat, seinen richtigen Namen nicht kennt und keine Antworten auf ihre Briefe erhält, vertraut Judy ihm all ihre Gedanken, Gefühle und Probleme an, berichtet über neue Freundschaften und erwähnt schließlich auch den netten Jervis Pendleton, den sie sehr gerne hat.

Erst als ich das Buch in Händen hielt und mir dieses noch einmal genauer angesehen habe, ist mir bewusst geworden, dass es sich hier um einen Klassiker handelt, der bereits 1912 erschienen ist. Wieso ist mir das Buch nicht schon früher aufgefallen? Schließlich liebe ich Klassiker und habe schon jede Menge gelesen. Aber wie heißt es so schön: Besser spät als nie. Erst durch den Königskinder Verlag, der diese wunderschöne Neuauflage herausgebracht hat, bin ich also auf das Buch aufmerksam geworden und ich bin wirklich froh, dass ich diesen großartigen Briefroman nun endlich gelesen habe!

Mich hat die aufgeweckte und liebenswerte Jerusha, kurz Judy, Abbott ja sofort an Anne Shirley aus „Anne von Green Gables“ erinnert. Diese Buchreihe liebe ich ja sehr, daher hat es mich natürlich ganz besonders gefreut, dass ich bei Judys Charakter sofort an diese wundervolle Buchfigur von Lucy Maud Montgomery denken musste.

Abgesehen von einer kleinen Einleitung am Anfang besteht das Buch nur aus Briefen. In diesen erzählt Judy ihrem Daddy-Long-Legs von ihrem Alltag an der Uni und vertraut ihm alles an, fast so, als würde sie Tagebuch schreiben.
Dadurch, dass Judy herrlich lebendig und humorvoll schreibt, lesen sich ihre Briefe auch wie ein Tagebuch und durch ihre freche und selbstbewusste Art habe ich das Mädchen sofort fest in mein Herz geschlossen.

Obwohl das Buch 1912 erschienen ist, ist die Sprache überhaupt nicht altmodisch. Also können auch getrost diejenigen, die mit so etwas Probleme haben, zu diesem tollen Buch greifen und es lesen.
Der Schreibstil ist erstaunlich jugendlich und liest sich richtig leicht und angenehm. Judy beweist in ihren Briefen, dass sie durchaus ein großes literarisches Talent besitzt und mit Worten umzugehen weiß. Ich war ja bereits nach ihrem ersten Brief von ihrer Geschichte gepackt worden und mochte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Man merkt Judy in ihren Briefen nur zu gut an, dass sie voller Lebenslust ist und Spaß an ihrem Studium hat. Durch ihre charmante und herzerwärmende Art zu erzählen, wird die 18-jährige garantiert die Herzen sämtlicher Leser im Sturm erobern. Zumindest meines konnte sie bereits nach ihren ersten Sätzen komplett für sich gewinnen. :)

Was Judys Briefe in meinen Augen noch perfekter macht, sind die vielen witzigen Zeichnungen von ihr. So verdeutlicht sie viele ihrer Erzählungen mit kleinen Bildchen, die meistens sie selber zeigen und die mich des öfteren sehr zum Schmunzeln gebracht haben.

Wie Judy, so wissen auch wir Leser die ganze Zeit über nicht, wer denn nun eigentlich dieser geheimnisvolle Wohltäter ist. Anfangs hatte ich noch keine Vermutungen, wer wohl dahinter stecken könnte. Erst zum Ende hin hatte ich einen leisen Verdacht, der sich dann auch bestätigt hat. Ich hatte hier also nicht so wirklich das große Aha-Erlebnis, was mich aber überhaupt nicht gestört hat. Mich hat dieser großartige Briefroman bestens unterhalten und ich bin dem Königskinder Verlag wirklich sehr dankbar, dass ich dank dieser tollen Neuauflage auf Jean Websters Klassiker aufmerksam geworden bin.


Fazit: Absolute Leseempfehlung! Diesen herzallerliebsten, unterhaltsamen und wundervollen Briefroman muss man einfach gelesen haben. Da die Übersetzung sehr modern ist, kann diese Neuauflage auch ganz ohne Probleme von denjenigen gelesen werden, die es nicht so mit altmodischer Sprache haben. Die Briefe von Judy Abbott lesen sich super angenehm und bei mir flogen die Seiten nur so dahin. Mir hat das Buch richtig schöne Lesestunden beschert und ich gebe diesem bezaubernden und zeitlosen Klassiker sehr gerne volle 5 von 5 Sternen!






Kommentare:

  1. Hey, Corinna,

    da hat dich das Buch aber sehr begeistert - merkt man an jedem geschriebenen Satz von dir! Ich möchte es auch gerne lesen, weil ich eher selten Klassiker lese und ich die Idee mit der Neuauflage sehr interessant finde. Aber ganz ehrlich gesagt, ist mir der Preis doch etwas zu happig für die Seitenanzahl.
    Wunderschöne Rezi!

    Dir noch einen schönen Abend und komm gut in die neue Woche!

    LG, Claudia :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Claudia!

      Vielen Dank für das tolle Feedback! Wenn mich ein Buch so richtig begeistern konnte, dann merkt man das meinen Rezis immer ziemlich an, ich weiß. :D Ich kann dir das Buch wirklich sehr ans Herz legen. Allerdings hast du schon recht, es ist ziemlich teuer, und das, obwohl es nur gute 260 Seiten hat. Das ist ja leider immer so bei den Königskinder Büchern: Die sind leider immer so teuer. :(
      Ich kaufe sie mir aber trotzdem immer, denn ich weiß ja, dass sie toll sind! Bisher habe ich noch kein Buch aus diesem Verlag gelesen, welches mir nicht gefallen hat.

      Ich wünsche dir ebenfalls noch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche! :)

      Liebe Grüße
      Corinna

      Löschen